Prozesskostenhilfe

Für die gerichtliche Vertretung kann Prozesskostenhilfe beantragt werden. Den Prozesskostenhilfeantrag und das Merkblatt zum Ausfüllen können sie hier herunterladen.

Bitte legen Sie

den vollständig ausgefüllten Prozesskostenhilfeantrag
Belege zu jeder im Antrag enthaltenen Position entsprechend den Hinweisen im Merkblatt

ein. Wir sind berechtigt für die Einleitung eines Prozesskostenhilfeverfahrens einen Vorschuss zu verlangen, der auf die späteren Verfahrenskosten angerechnet wird.

Bei Bewilligung zahlt die Staatskasse die Rechtsanwaltskosten des Antragsstellers sowie anfallende Gerichts- und Sachverständigenkosten. Prozesskostenhilfe kann von der Staatskasse binnen 4 Jahren – ggf. auch ratenweise – zurückgefordert werden, wenn sich Ihre wirtschaftlichen Verhältnisse in diesem Zeitraum verbessern sollten.